Logo

Mit Rad und Wanderschuh

www.rad-und-wandern.de

Home/Tourauswahl Inhaltsverzeichnis Gästebuch Kontakt Impressum Links Weilburg-Site

Valid XHTML 1.0!

Wanderwoche Vierwaldstätter See

Planung

Im September 2003 war das Ziel unserer Wanderwoche die Sächsische Schweiz gewesen. Auch dieses Mal sollte es in die Schweiz gehen, nun aber in die "echte Schweiz" und dort an den Vierwaldstätter See. Auf unserer Radtour durch die nördliche Schweiz im Mai 2003 hatten wir einen halben Tag in Luzern verbringen können und in der dortigen Jugendherberge übernachtet. Die traumhafte Lage der Stadt am See mit den ringsum aufragenden Bergen war Joachim und mir in bester Erinnerung geblieben und so hatten wir uns ohne weitere Diskussion sofort auf dieses Wandergebiet als Ziel des diesjährigen Kurzurlaubs geeinigt.

Übersichtskarte Vierwaldstätter See, gekennzeichnet die geplanten Wanderziele

Übersichtskarte Vierwaldstätter See,
gekennzeichnet die geplanten Wanderziele

Da sich unsere bisherige Aufgabenverteilung bewährt hatte, Joachim plant die Radtouren, ich die Wanderungen, lag die Planung bei mir. Bereits Anfang August hatte ich in der Jugendherberge Luzern unsere Unterkunft reserviert und schon zu diesem Zeitpunkt war die Jugendherberge an unserem eigentlichen Wunschtermin - eine Woche vor dem jetzt gebuchten Zeitraum - belegt.

Für die Anfahrt hatte ich die Nutzung eines Pkw vorgesehen, vor allem auch deshalb, um von Luzern aus nicht immer auf öffentliche Nahverkehrsmittel angewiesen zu sein. Sicher wäre Joachim gerne per Bahn gereist, Hin- und Rückfahrt hätten bis/ab Weil am Rhein sogar kostengünstig mit dem Wochenendticket erfolgen können, aber die Unabhängigkeit und der vermutliche Zeitverlust bei alleiniger Benutzung von Bus-, Bahn- oder Schiffsverbindungen sprachen letztlich doch für die Verwendung des privaten Autos. Trotzdem war aber vorgesehen, zu Ausgangs- oder von Endpunkten unserer Wanderungen auch öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

So war auch unser Verkehrsmittel geklärt und auch die zur Autobahnbenutzung in der Schweiz erforderliche Vignette konnte besorgt werden. Für die Strecke von Weilburg bis Basel zeigte der Routenplaner 490 km an, sodass wir auch hoffen durften, am Ankunftstag noch etwas von Luzern zu sehen.

Durch die Autobenutzung konnte ich mir sogar die Fahrt nach Weilburg sparen. Da die Anfahrt von Weilburg u. a. über die A5 nach Süden erfolgte und mein Wohnort Zwingenberg unmittelbar an dieser Strecke liegt, brauchte es nur einen kurzen Abstecher von der Autobahn und Joachim konnte mich an meinem Zuhause einladen.

Die von mir ausgesuchten Tourenziele mit den vorgesehenen Verkehrsmitteln (Auto, Bus, Schiff, Seilbahn) hatte ich schon Anfang August Joachim zugemailt und keinen Widerspruch erhalten.

Bei der Zusammenstellung unserer Wanderziele war mir wichtig gewesen nicht nur einen Bereich um den viel gegliederten Vierwaldstätter See kennen zu lernen, weshalb ich Touren geplant hatte, deren Ziele rund um den See verstreut waren. Da ich außerdem gerne in die Berge gehe und auf Gipfeln stehe, hatte ich - mit einer Ausnahme - nur Bergtouren geplant. Es waren keine Klettertouren, aber allen gemeinsam war, dass es hoch hinaufgehen sollte. Für Regenwetter und tief hängende Wolken hatte ich keine Alternativtouren vorgesehen. Von solchen unerwünschten Wetterbedingungen wollte ich nicht ausgehen und wenn es doch notwendig werden sollte, hoffte ich auf entsprechende Eingebungen vor Ort.

Leider entsprach meine Annahme zu Petrus guter Laune und entsprechend schönem Wetter nicht ganz der Wirklichkeit und so konnten wir nur an zwei Tagen die Touren so gehen, wie ich es geplant hatte. An den übrigen vier Tagen mussten wir umdisponieren und gingen andere Routen. Aber auch diese Wanderungen, die teilweise im Regen und in Wolkenfeldern verliefen, machten Spaß und waren jeden einzelnen Schritt wert.

Einige Hinweise und Bilder zu unseren Wanderungen am Vierwaldstätter See finden Sie in dieser Website. Die geplanten Wanderziele führe ich nachstehend an. Vielleicht haben Sie bei einem Aufenthalt am See schöneres Wetter als wir und die Gelegenheit, eine oder mehrere der Touren zu laufen, die wir ausfallen lassen mussten.

Benutzt wurden die Wanderkarten "Luzern" und "Vierwaldstätter See", Maßstab 1:60.000, herausgegeben vom Verlag Hallwag, Kümmerly und Frey, CH-3322 Schönbühl. Außerdem der Wanderführer "Vierwaldstätter See" von Ulrich Tubbesing, herausgegeben vom Bergverlag Rother, D-85521 Ottobrunn.